Projekte

13.11.2009

Porsche Design-Studio entwickelt „lebensDesign“

Neue Produktlinie für Lebenshilfe Salzburg

Bietigheim-Bissingen/Salzburg. Die Porsche Design Group hat der sozialen Verantwortung einen neuen Look gegeben. In Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Salzburg, Studiengang für Design und Produktmanagement, entwarf das renommierte Porsche Design Studio in Zell am See (Österreich) eine neue Produktlinie für die Lebenshilfe Salzburg, einem Verein für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Das Ergebnis ist eine einzigartige Kollektion an Alltagsgegenständen die unter dem Namen „lebensDesign“ in den Manufakturen des Vereins hergestellt wird und über dessen Organisation erhältlich ist. Die Herausforderung bestand insbesondere darin, bei der Gestaltung der Produkte auf die Einschränkungen behinderter Menschen zu achten. Denn in diesem Fall übernehmen sie mit ihren ganz unterschiedlichen Fertigkeiten und Fähigkeiten die Herstellung. Gleichzeitig sollten Produkte entstehen, die in ihrer Funktion und Ästhetik den typischen Porsche Design-Anforderungen entsprechen. So wurde beispielsweise der Hocker „Vario“ entwickelt: Ein Möbelstück, das durch sein hochfunktionelles, wandlungsfähiges Design überzeugt und sowohl als Barhocker oder als Beistelltisch verwendet werden kann. Das vorgegebene Ziel der Kollektion lautete, dass mindestens 80 Prozent der Produktionsarbeit von Menschen mit Behinderung geleistet werden können. Eine Vorgabe, die sogar übertroffen wurde. Die Produktionsvorgänge wurden in Arbeitsschritte zerlegt und spezielle Hilfsvorrichtungen entwickelt, damit auch Menschen mit schweren Behinderungen „lebensDesign“-Produkte fertigen können. Zum Einsatz kommen Holz, Wachs, Ton und Textil – Materialien, die schon bisher in den Lebenshilfe Werkstätten verwendet und durch das Porsche Design Studio in eine neue Formensprache übersetzt wurden. Jedes Produkt ist ein Unikat und wird sorgfältig in Handarbeit gefertigt.

„Dieses Projekt ist nicht nur die gute Idee, zwei Institutionen aus sehr unterschiedlichen Welten zusammen zu bringen. Vielmehr zählen die Resultate dieser intensiven Kooperation, die von Anfang an zum Ziel hatte, neue Werte zu schaffen“, sagt Roland Heiler, Geschäftsführer Porsche Design Studio. „Wir freuen uns sehr über diese nicht ganz alltägliche Zusammenarbeit zwischen einer Luxusmarke und einer sozialen Einrichtung“, sagt Dr. Jürgen Geßler, Geschäftsführer der Porsche Design Group. „Die Menschen in den Manufakturen der Lebenshilfe leisten mit ihrer täglichen Arbeit einen wertvollen gesellschaftlichen Beitrag und verleihen den Produkten eine ganz eigene Qualität.“ Einen Beitrag zu der Kooperation leisten auch die Porsche Design-Stores: Ab dem 21. November wird der Hocker „Vario“ unter anderem in den Stores in Berlin, Hamburg und München präsentiert. Alle insgesamt 22 „lebensDesign“-Produkte sind vom 14. bis zum 27. November im Auditorium des Museums der Moderne in Salzburg (Österreich) zu sehen.

Hinweis: Mehr Informationen zu den „lebensDesign“-Produkten finden Sie unter der Internet-Adresse www.lebensdesign.eu.


Pressebilder

Zum Seitenanfang