Projekte

11.12.2009

Schlüssige Form und Funktion

Porsche Design Studio gestaltet Gondeln der Schmittenhöhebahn AG

Bietigheim-Bissingen. Das Porsche Design Studio in Zell am See (Österreich) gestaltete das neue Wahrzeichen von Zell am See: die beiden neuen Gondeln der Schmittenhöhebahn. Die Design-Gondeln bestechen durch die schlüssige Kombination von Design und Funktion. Das Team des Studios rund um Geschäftsführer Roland Heiler überdachte dabei zunächst die Funktion einer Seilbahngondel, fand Optimierungsmöglichkeiten und entwickelte eine klare, funktionale Formensprache.

„Für uns war klar, dass die neue Gondel eine faszinierende Aussicht für die Fahrgäste bieten muss. Das heißt: möglichst viel Glas – aber ohne das Gefühl, Sicherheit zu verlieren“, sagt Roland Heiler. „Unsere Ausgangsform war ein Kieselstein. Ähnlich einem Kiesel haben wir zunächst einen größeren abgerundeten Körper im Computer modelliert, der dann wie ein Würfel an allen sechs Seiten beschnitten wurde. Diese Schnittflächen sind die Glasflächen. Was vom Kiesel übrig bleibt sind sehr schöne gewölbte Flächen, hinter denen sich eine sehr stabile Aluminiumkonstruktion verbirgt. Das Ergebnis ist eine Gondel, die durch ihre klare Form besticht und gleichzeitig einen einmaligen Blick auf Zell am See erlaubt.“

Alle Entwürfe des Porsche Design Studios zeichnen sich durch eine klare, funktionale Formensprache, sorgfältige Materialauswahl und hochwertige Verarbeitung aus, die handwerkliche Tradition mit modernster Technologie verbindet. Im gestalterischen Mittelpunkt steht die Funktion eines Objekts. Gemäß Professor Ferdinand Alexander Porsche, der das Studio 1972 gründete, muss Design funktional sein, und die Funktionalität muss visuell in Ästhetik umgesetzt werden – ohne Gags, die erst erklärt werden müssen. Die Gondel folgt ebenfalls dieser puristischen Designphilosophie.

„Mit Hilfe einer speziellen Software können wir anhand von Computermodellen fotorealistische Darstellungen erzeugen, die von einer echten Gondel kaum noch zu unterscheiden sind“, sagt Roland Heiler. „Diese Darstellungsqualität gibt den Kunden höchste Entscheidungssicherheit. Der Entwicklungsprozess an sich war nicht ungewöhnlich. Aber was uns bei der Gondel für die Schmittenhöhebahn fasziniert hat, war die Tatsache, dass die alten Kabinen seit 1968 am Seil hängen. Einen Nachfolger für ein 41 Jahre altes Produkt zu entwerfen, ist nicht alltäglich. Zusätzlich haben sich die Anforderungen heutzutage ganz wesentlich verändert und die Menschen erwarten ein ‚Gesamterlebnis Wintersport’, zu dem auch die Gondeln gehören. Diese sind heute nicht mehr bloß Transportmittel, sondern mit der Fahrt in einer Gondel beginnt bereits das Bergerlebnis.“

Das Porsche Design Studio in Zell am See (Österreich) steht für die klare, zeitlose und unverwechselbare Design-Handschrift, die alle Produkte der Porsche Design Group auszeichnet. Darüber hinaus ist das Studio auch für andere Unternehmen im Bereich Industrie- und Produktdesign tätig. Das Porsche Design Studio zählt heute zu den renommiertesten Designhäusern Europas.

Pressebilder

Zum Seitenanfang